Zum Abschied von Pfarrer Stefan Karbach

Liebe Gemeindemitglieder! Ende Oktober geht meine Zeit in unseren Gemeinden zu Ende.

Ich werde zum neuen Spirituellen Zentrum „station s“ an St. Fildelis wechseln. Drei Jahre durfte ich Ihr Pfarrer sein. Ich bin dankbar für diese Zeit, in der ich mit Ihnen im Glauben unterwegs war. Und ich bin dankbar dafür, dass ich mehr empfangen durfte als ich zu geben hatte. Besonders in der Feier der Gottesdienste war das für mich so. Ich schätze, dass die Gottesdienste das Anliegen von vielen sind, mit so viel Beteiligung und so vielfältig. Oft war für mich spürbar, dass wir in diesen Feiern von Dem getragen sind, der all unserem Tun Mehrwert verleiht. Das gibt auch mir Fundament. Ich denke an viele Begegnungen mit Menschen in unseren Gemeinden. Manchmal waren die Anlässe freudige, manchmal traurige und manchmal auch ganz zufällige. Daraus habe ich oft vieles mitgenommen: Glauben und Zweifel, Suchen und Hoffen, geteiltes Leben eben. Dass ich mir gerade dafür manchmal noch mehr Zeit und Gelegenheit gewünscht hätte, können Sie vermutlich zumindest ahnen. Ich durfte in einem wunderbaren Team arbeiten – mit den hauptberuflichen pastoralen Mitarbeiter/innen, mit der Verwaltungsbeauftragten, mit den Mitarbeiter/innen in den Pfarrbüros und den Kirchen, in den Kindergärten und all unseren Einrichtungen. Wir sind hier ja so etwas wie ein mittelgroßer Betrieb. Dass der gut arbeitet, ist dem Engagement und der geteilten Inspiration aller zu danken. Dankbar bin ich auch für das ehrenamtliche Engagement so vieler in Gruppen und Kreisen, in der Jugendarbeit, in den Chören und an so vielen anderen Stellen mehr.
Besonders gefordert sind die Verantwortlichen in den Kirchengemeinderäten, allen voran die Gewählten Vorsitzenden. Die letzten Jahre seit der Bildung der Gesamtkirchengemeinde haben da vielen viel abverlangt. Aber ich empfinde, dass wir auf guten Wegen sind, die auch vertrauensvoll weiter beschritten werden können. Die Situation unserer Kirche ist herausfordernd. Das haben wir alle auch in den letzten drei Jahren gespürt. Wir leben in Zeiten des Wandels und der Veränderung. Das ist nicht leicht, besonders weil die zukünftige Gestalt von Kirche sich noch nicht klar abzeichnet. Sicher ist nur, sie wird eine andere sein. Aber wir sind doch Glaubende, Hoffende, Vertrauende. Denn auf allen Wegen, auch auf denen der Veränderung von Kirche, sind wir Begleitete. Für Ihre Wege in die unentdeckte Zukunft wünsche ich von Herzen Gottes Segen. Und ich sage Danke für die Jahre, die ich hier sein durfte.

Ihr Pfarrer Stefan Karbach

Die Verabschiedung von Pfarrer Karbach findet am Sonntag, 20. Oktober um 18:00 Uhr im Rahmen einer Eucharistiefeier in St. Antonius, Hohenheim statt.